Home

Strategische Planung

Analyse, Simulation, Optimierung für SAP ERP


marketing@orsoft.de
Tel. +49 (0)341-230 89-00

Analyse als Basis für Strategische Maßnahmen

OR Soft bietet ein konkretes Leistungsangebot zur Ermittlung der Abbildungsqualität des Produktionsmodells im SAP ERP System und zur Bewertung von Optimierungspotenzialen in Bezug auf die Produktionsplanung. In einer Analyse werden aus dem SAP ERP ermittelt:

  • nicht plausible Stammdaten
  • die Bestandssituation
  • der Zustand der operativen Planung im SAP ERP anhand der Bewegungsdaten
  • das erzielbare Einsparungspotenzial.

Analyse

 

 

 

Als Basis für gemeinsame Projekte empfiehlt OR Soft eine fundierte Analyse des Produktionsmodells. Mit einem Aufwand von nur 5-10 Tagen kann OR Soft mit Hilfe von automatischen Scripts genaue Informationen über die Güte der Abbildung und der Planung liefern und gemeinsam diskutieren.

Alle Analyseergebnisse werden mit Hilfe des Softwaresystems SCHEDULE++ erzeugt und können damit operativ zu jedem Zeitpunkt erneut erstellt werden, um den Projekterfolg zu kontrollieren. Dabei liegen für alle berechneten Faktoren immer die aktuellen Daten zugrunde.


Gründe für eine kompakte Analyse:

  • der Wunsch unserer Kunden, möglichst risikoarm eine Entscheidungsunterstützung zu bekommen, ob ein Projekt im Bereich Produktionslogistik rentabel ist
  • zügige Ergebnisse, ohne den bürokratischen Aufwand, der mit einem größeren Auftrag verbunden ist.
  • vertrauensbildende Maßnahme und Kompetenzbeweis von OR Soft vor dem Projekt
  • das in der Analyse erlangte Wissen (gemeinsame Sprache, Abbildung im SAP ERP System usw.) ist die Basis für den gemeinsamen Erfolg

Indikatoren der Stammdatenqualität:

  • nicht gepflegte Wiederbestellzeiten, Preise, Vorgabewerte
  • Zirkelbezüge in Arbeitsplänen bzw. Rezepten
  • stark vom Durchschnitt abweichende Werte (Dauern, Mengen, etc.)

 

[Bitte klicken Sie zur Ansicht auf die Bilder.]

Stammdatenqualität

Beispiele für Bestandssituation und Güte der operativen Planung:

  • Wert der Bestände (nach Materialgruppen)
  • Sockelbestände
  • verspätete oder nicht gedeckte Kundenaufträge
  • nicht abgeschlossene Fertigungsaufträge, für die mindestens ein Material nicht zur Verfügung steht oder mit einem End-Termin in der Vergangenheit
  • Kapazitätsauslastung von Ressourcen (Konflikte)

Güte der operativen Planung

Beispiele für Einsparungspotenziale aus der Analyse:

  • gebundenes Working Capital in der Produktion durch Bestände mit den Indikatoren Sockelbestand (wird nie angetastet), Durchschnittsbestand vs. Sicherheitsbestand, Zugangsreichweite und weitere
  • Kapazitätsauslastung der Produktionsmittel (Reserven bzw. Engpässe frühzeitig aufdecken)
  • Kampagnen- und Schichteffekte (Todzeiten durch Schachtelung von Produktionsketten, Verweilzeiten, Ansatzgrößen etc.)

Einsparungspotenziale

zurück                   home                   nächste